Featured Posts

The Secrets of Fashion
Quod populo similique duo te, ea eugaitper in laudem malorum epicuri, quod natum laudem malorum epicuri.
View Post
The Pursuit of Ideas
Quod populo similique duo te, ea eugaitper in laudem malorum epicuri, quod natum laudem malorum
View Post
Winter in Black & White Mood
Quod populo similique duo te, ea eugaitper in laudem malorum epicuri, quod natum laudem malorum
View Post
To top

Unterstrich-beige

„Salonkomplizen“ – ein Begriff unter dem man sich sicher so einiges vorstellen kann. Er gibt Platz für Interpretationen und doch ist sofort klar, dass es um Haare und Frisuren geht. Doch es steckt mehr dahinter, als ein kreativ-lustiger Firmenname – die in den letzten Jahren gerade in der Frisörbranche beliebt aber leider auch oft belächelt wurden. Und es steckt mehr dahinter als nur ein schnöder Begriff. Es steckt eine Philosophie dahinter.

Die Salonkomplizen sind ein Team aus kreativen, vor allem aber selbstständigen Unternehmern, deren Salonalltag für sie nicht nur die Ausübung des Berufs ist, sondern wahre Leidenschaft. Leidenschaft für ihr Handwerk, für Menschen, für ihre Kunden sowie für die Nachhaltigkeit und den Umweltschutz. Leidenschaft für die Symbiose aus Tradition und modernen Innovationen. Für alle existiert ein gemeinsamer Mittelpunkt: der Kunde und die Dienstleistung auf höchstem Niveau. Dazu gehört der Respekt vor der Individualität eines Jeden. „Die Schönheit, an die wir glauben basiert auf Harmonie, guten Geschmack und der Wertschätzung von Individualität“, fasst Saloninhaberin Conni Frech zusammen. All dies teilen die Mitglieder des Salons, das alles verbindet sie. Das macht sie zu echten Komplizen – zu Salonkomplizen eben.

In anderen Bereichen wenden die Salonkomplizen den alten Zeiten den Rücken zu und schauen stets in Richtung Zukunft. Sie sind offen für Innovationen, Trends und stehen auf moderne Technik, die den Kunden mehr Komfort bietet. So können beispielsweise Termine bequem, einfach und übersichtlich online über die Homepage gebucht werden. Dabei kann man angeben ob man lange oder kurze Haare hat, welche Leistung und auch Zusatzleistung gewünscht ist, bei welchem  Stylisten und erhält dann alle freien Termine auf einen Blick. Anmerkungen können ebenfalls dazu geschrieben werden und man kann sich per E-Mail oder SMS rechtzeitig an seinen vereinbarten Termin erinnern lassen. Die voraussichtliche Dauer wird gleich angezeigt, so dass Anschlusstermine für beide Seiten gut planbar sind und keine Wartezeiten entstehen. Im Salon selbst bleibt es dadurch ruhiger, das Telefon klingelt nicht mehr so oft und die Salonkomplizen können bei ihrem Kunden bleiben und werden nicht unterbrochen. Das ermöglicht dem Salon eine wirtschaftliche Planung in die weitere Zukunft.

Im Salon angekommen wird der Kunde nicht an einen Platz an der Wand gesetzt, sondern findet sich mitten im Raum wieder. Selbstverständlich mit einem Spiegel davor. Die offene Gestaltung lädt zum Entdecken, Wohlfühlen und zur Kommunikation mit dem Team oder den anderen Gästen ein. 

Unterstrich-beige

Verantwortung für Mensch und Umwelt.

Die Komplizen stellen sich jeden Tag ihrer Verantwortung – der Verantwortung gegenüber dem Kunden und auch gegenüber unserem Planeten Erde: „Wir legen einen besonders großen Wert auf ökologische und natürliche Haarfarben. Die pflanzlichen Farben kommen sogar ganz ohne Chemie aus. Auch deshalb ist bei uns wohl der Anteil der Stammkunden besonders hoch“, sagt Conni. Der Blick auf das Thema Nachhaltigkeit und die tagtägliche Ressourcenschonung brachte den Salonkomplizen auch die Zertifizierung als EcoSalon von Davines – dem Hersteller der natürlichen Produkte – ein. Damit ist Connis Salon ganz offiziell nachhaltig und CO2-neutral. Und die Kunden danken’s. Sehr sogar. 

 

Die kleinen Feinheiten

Der Service über die Dienstleistungen an Haar, Haut oder Bart hinaus, verleiht dem Salon seinen Stellenwert, den er bei seinen Kunden hat. Lesungen oder andere Events wie der Gentlemen’s Club in einem Flair der goldenen 1920er Jahre sind die Besonderheiten im Großen, aber der Fokus liegt bei den Salonkomplizen ebenso in den kleinen Dingen, die den feinen Unterschied machen: „Wir verbinden Leidenschaft mit Nachhaltigkeit, weil wir den Kunden beispielsweise erlesene Tee-Spezialitäten aus kontrolliert biologischem Anbau sowie verschiedene Kaffee- und Kakao-Varianten in wunderschönen alten Sammeltassen servieren“, sagt Conni. „Diese kleinen Feinheiten lieben die Kunden einfach und wir sind glücklich, wenn wir einen glücklichen Kunden nachhause schicken – der nicht nur wegen der neuen Frisur happy ist.“ Dass der Begriff „Salonkomplizen“ nicht beim Team endet, sondern sich auf die Kunden erstreckt, erläutert Connis Komplize Fred an einem sehr charmanten Beispiel. „Auch unsere Kunden sind  unsere Komplizen, sie stecken mit uns richtig unter einer Decke. Sie bringen uns wunderhübsche, teilweise sehr alte Sammeltassen als Geschenk mit. Damit alte Traditionen und der Charme der vergangenen Jahrzehnte niemals verloren geht.“

Davines kompensiert die nicht vermeidbaren Umweltbelastungen aus Heizung, Warmwasseraufbereitung und der Nutzung von davines Außendienst-Fahrzeugen durch Aufforstung von Wäldern. Von 2011 bis Ende 2015 wurden gemeinsam mit den Davines EcoSalons insgesamt 36.750 m² neuer Wald bepflanzt und damit 2.328,5 Tonnen CO2 eingebunden. Die Salonkomplizen sind ein kleines aber wichtiges Puzzleteil in diesem Projekt für Mensch und Umwelt.

Unterstrich-beige

Die Chronologie einer Erfolgsgeschichte

9/2001

Am 17.9.2001 wagte sich Conni als Frisörin in die Selbstständigkeit und ließ die wage Idee für die Salonkomplizen in den folgenden Jahren gedanklich zu einem durchdachten Konzept heranreifen.

5/2010

Im Mai 2010 war es dann soweit: Das Konzept auf dem Papier wurde Realität und Conni eröffnete die Salonkomplizen mit Stuhlmietern in ihrer Heimatstadt Kiel.

2/2013

Nur die Liebe hatte eine Chance Conni und Kiel zu trennen und so zog sie vom norddeutschen Festland in die süddeutsche Idylle am Fuße der Schwäbischen Alb. Von Kiel hat sie sich getrennt – von den Salonkomplizen nicht. Ihr Konzept zog mit ihr um und der Umbau der alten Mühle begann. Drei Jahre nach der Eröffnung in Kiel feierte Conni den Start ihrer Salonkomplizen in Reutlingen mit einem Stuhlmieter.

5/2015

Nomminiert zu einem der 5 Schönsten Salons 2015 auf der Messe in Düsseldorf durch TopHair International

2/2016

Weitere drei Jahre später ließ sich Conni ein neues Highlight einfallen: Weil zum Kopf schließlich auch das Gesicht gehört, erweiterte sie ihren Salon und schuf eine kleine Oase der Ruhe für den Kosmetikbereich.

5/2016

Premiere für die Haut: Der Kosmetikbereich wurde nach liebevollem Umbau und mit der Einrichtung im einzigartigen Salonkomplizen-Stil eingeweiht.

4/2017

Zweite Nomminierung durch TopHair International zu einem der 25 Besten Salons Deutschlands 2017.

})(jQuery)